Gleich drei Spiele des SV Empor Heßberg standen am Samstag im Gemeindezentrum Heßberg an. Während die Reservemannschaft nach zwei erfolgreichen Spielen gegen Neuhaus und Sonneberg die Tabellenspitze erobern konnte musste sich die erste Mannschaft starken Gästen aus Eisenach geschlagen geben.

SV Empor Heßberg - SV Rennsteig Neuhaus 1990 8:5

Zwei schwierige Spiele warteten an diesem Doppelspieltag auf die zweite Mannschaft des SV Empor. Verlor man doch das Heimspiel gegen die unbequem spielenden Neuhäuser noch in der letzten Saison und auch die SG Sonneberg um den bis dato ungeschlagenen Spitzenspieler und Kapitän Sascha Schubert entpuppte sich schon mehrfach als schwerer Gegner.
Im ersten Spiel gegen Neuhaus konnte vor allem der in der Vergangenheit eher wechselhaft spielende Seeber glänzen. Grundstein für einen wichtigen Sieg waren allerdings die Doppelspiele, die beide umkämpft an die Gastgeber gingen. In den ersten beiden Einzelrunden wusste vor allem das obere Paarkreuz zu überzeugen und konnte alle vier Partien für sich gewinnen. Im unteren Paarkreuz konnte dann allerdings nur Knittel gegen Greiff wirklich überzeugen, wodurch die Partie noch kein vorzeitiges Ende fand. Als dann auch noch Zipf gegen den an diesem Tag ungeschlagenen Kühnert verlor drohte die Partie doch noch einmal unnötig spannend zu werden. Seeber konnte allerdings mit seinem Sieg gegen Greiff den Sack zu machen und zwei wichtige Punkte für die Mannschaft sichern.

SV Empor Heßberg - SG 1951 Sonneberg 8:4

Direkt im Anschluss trafen schon die nächsten Gegner aus Sonneberg ein. Auch hier war ein großer Schritt nach den Doppeln bereits getan, wiederholt konnten beide Paarungen ihre Partien gewinnen, diesesmal souverän mit jeweils 3:0. Obwohl Vereinssponsor Janko Hildebrandt einen rabenschwarzen Tag erwischte (wie zuvor verlor er auch hier alle seine drei Einsätze) konnte der Rest der Mannschaft die schlechte Tagesform ausmerzen. Einzig Seeber musste sich vor allem dem besseren Aufschlagspiel von Schubert geschlagen geben. Alle weiteren Spiele gingen zumeist deutlich an die Hausherren und der zweite Sieg war perfekt.

Mit diesen zwei Heimerfolgen katapultierte sich das Ersatz-Quartett an die Ligaspitze und wird in der kommenden Woche im Derby gegen Hildburghausen alles daran setzen die Position verteidigen zu können.

Zipf (6), Seeber (5), Hildebrandt (1), Knittel (4)

 

SV Empor Heßberg - BSV Blau-Weiß 84 Eisenach 3:8

Wesentlich schwieriger war da die Aufgabe für die Heßberger Spitzenmannschaft, die parallel zum Spiel gegen Sonneberg die starke Mannschaft aus Eisenach empfingen.
Unglücklich starteten schon die Doppel, verloren doch beide Paarungen mit jeweils 9:11 im entscheidenden fünften Satz. Oberender/Schmidt müssen sich da vor allem vorwerfen beim Stand von 2:0 und 10:7 keinen von drei Matchbällen verwandelt zu haben.
Wie in der Woche zuvor konnte vor allem Sven Oberender wieder erstaunen. Allgemein verlor Eisenachs Spitzenspieler Schiek gegen Heßberg in drei Jahren erst ein Spiel, an diesem Tag sollte sich die seltene Niederlage gegen Oberender wiederholen. Nach weiteren Siegen von Oberender und Schmidt gegen Oderbach war für die Heßberger leider nicht wirklich mehr drin und die unerwartet hohe Niederlage war besiegelt.

Im kommenden Heimspiel gegen Näherstille müssen vor allem die Doppelspiele wieder besser laufen um die wichtigen Heimpunkte mitzunehmen.

Oberender (2), Schmidt (1), Witter, Plonné

Copyright © 2020 SV Empor Heßberg - Tischtennis. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.